Der ukrainische Entwickler Frogwares enthüllt ein neues Spiel und nennt es „Clear Middle Finger“ gegenüber der russischen Invasion

[ad_1]

Frogwares, Entwickler der Sherlock Holmes-Reihe, hat die Existenz seines nächsten Spiels enthüllt.

Es hat derzeit keinen Titel, aber das in der Ukraine ansässige Studio, das plant, seine Entwickler mit Hilfe eines Epic MegaGrant von Epic Games sicher zu bewegen, nennt es Project Palianytsia. Zusammen mit diesem Arbeitstitel veröffentlichte Frogwares vier Konzeptzeichnungen, um das Spiel aufzubauen, das es als „eine Mischung aus unheimlichem Horror gepaart mit Mysterien der viktorianischen Ära“ bezeichnet. Das Spiel soll für Fans von The Sinking City und seiner Sherlock Holmes-Reihe sein.

„Wir enthüllen das Spiel jetzt auf diese Weise, um den Leuten einfach zu zeigen, dass wir Druck machen, und auch als klarer Mittelfinger für diejenigen, die dachten, sie könnten einfach in unser Land kommen, in der Hoffnung, unser Leben zu stören und zu ruinieren“, sagte Frogwares Communications Manager Sergey Organesian. in einer Pressemitteilung geschrieben. “Obwohl es immer schwierig war, waren zuvor während des Krieges alles, was wir während des Krieges veröffentlichten, bestehende Projekte, die abgeschlossen werden mussten. Wir erstellen jetzt fast komplett von Grund auf neu, was unter diesen Umständen viel schwieriger ist, also mussten wir klug überlegen, was ist.” realistisch für uns, und aus diesem Grund wurde der Idee grünes Licht gegeben, weil unser aktuelles Team und Setup etwas bieten kann, verglichen mit der Vorproduktion eines anderen Titels in Open World, die wir vor dem Krieg gemacht haben.

„Der Name Palianytsia ist symbolisch für die Ukraine, da sie als Teil unserer nationalen Küche gilt. Aber es ist auch das phonetische Äquivalent von Dark Souls für Russen, die es nicht richtig aussprechen können, wenn sie versuchen, sich als Ukrainer auszugeben. Und jetzt wird es oft im Feld als Test verwendet, um die mögliche Zugehörigkeit unbekannter Personen schnell zu identifizieren.

Zusammen mit dieser Pressemitteilung veröffentlichte Frogwares eine vollständige Erklärung zur Ankündigung des Spiels, zum anhaltenden Krieg in der Ukraine und warum das Studio von seinem Open-World-Spiel zu diesem neuen wechseln musste. Es ist unten vollständig veröffentlicht:

„Der Krieg geht weiter. Und wir auch. Ein neues Spiel ist in Arbeit.

Wir erreichen jetzt den 4. Monat der russischen Invasion. Dieser sogenannte „Sondereinsatz“ sollte nur wenige Tage dauern. Es ist schon komisch, dass das Leben nicht immer wie geplant verläuft. Wir haben keinen Zweifel daran, dass die Ukraine eine unabhängige Nation bleiben wird – ganz gleich, was die russischen Streitkräfte uns entgegenwerfen. Aber wegen des Krieges müssen wir uns anpassen. Und die Arbeit muss weitergehen. Damit haben wir eine Ankündigung zu machen.

Wir können jetzt offiziell verraten, dass wir an einem neuen Spiel namens „Palianytsia“ arbeiten. Es ist ein Horror- und Mystery-Erlebnis, das Fans von The Sinking City und Sherlock Holmes lieben sollten. Wir werden bald eine richtige Ankündigung machen, aber im Moment haben wir einige frühe Konzeptstücke, die wir mit Ihnen teilen können.

Um ehrlich zu sein, „Palianytsia“ ist nicht das Projekt, das wir ursprünglich als nächstes geplant hatten, aber angesichts des andauernden Krieges mussten wir alles neu bewerten. Es ist ein bisschen schlanker als unsere letzten Open-World-Titel, aber wir sind zuversichtlich, dass wir es unter diesen schlimmen Umständen liefern können.

Als unabhängiges Studio müssen wir unsere Ressourcen und unseren Workflow immer ausbalancieren, um unsere Spiele liefern zu können. Aber der Krieg hat uns und unserem etablierten Prozess spürbare Hindernisse auferlegt. Die ständige Kommunikation und Iteration zwischen den Teams ist schwieriger aufrechtzuerhalten, daher brauchen wir ein Projekt, bei dem die Mitarbeiter mehr Autonomie haben. Rollen und Verantwortlichkeiten mussten geändert werden, um die Lücken zu füllen, die diejenigen hinterlassen haben, die sich für den Kampf oder die Bereitstellung humanitärer Hilfe verpflichtet haben. Und die Drohung, dass morgen irgendwo oder jemandem etwas passieren könnte, was uns wieder zu radikalen Anpassungen zwingt, macht uns flexibler. Vor diesem Hintergrund mussten wir eine Entscheidung treffen.

Kommen wir mit einem großen Projekt voran und riskieren Unterbrechungen, haben wir weniger Raum für F&E und Innovation, haben wir weniger Zugang zu Ihren hochqualifizierten Mitarbeitern und haben wir eine Vorproduktion und Entwicklung spezifischer kleinerer Tools? Oder vielleicht können wir klüger vorgehen und ein Projekt mit einem kürzeren Zeitrahmen und einem engeren Umfang erstellen – aber immer noch ehrgeizig, voller Qualität und mit großartigem Geschichtenerzählen und Geheimnissen dahinter. Auf diese Weise können wir nicht nur ein neues Spiel entwickeln, sondern gleichzeitig diejenigen unterstützen, die kämpfen.

Wir werden Ihnen in Kürze mehr über unseren nächsten Titel erzählen. Und wenn Sie interessiert sind, möchten wir Ihnen einen detaillierteren Einblick in unser Leben und Arbeiten während eines Krieges geben. Vielleicht bringt Sie uns das etwas näher. Wir suchen auch nach anderen Möglichkeiten, das Spiel direkt zu Ihnen zu bringen – dazu bald mehr.

Vielen Dank für all Ihre Unterstützung in dieser Zeit. Bleiben Sie sicher, wo immer Sie sind.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie Spiel Informant aktuelle Liste der Spielestudios, die ihre Unterstützung für die Ukraine gezeigt haben.